Geschichten

Tricks für den Frühling

Manche Dinge hört man nicht gern. Wie ich, der ich neulich hören musste, der Mel Gibson, der sei...

Gorch Fock

Ich wäre ja früher auch gerne zur See gefahren. Hätte ich mir schön vorgestellt. Wäre ich auch,...

Altersvorsorge

Seit die Tochter irgendwo aufgeschnappt hat, dass die Renten unserer, also meiner Generation wegen...

Niedersachsen

Was wissen wir von Nie -der -sachs -senunbekanntes Nie -der -sachs -senMeistens ist nicht sehr...

Glückwünsche

Viele Glückwünsche für Wolf-Tassilo Sack. Der hat gerade mit seiner Diplomarbeit, einer...

Wissenswertes über Schottland (Auszüge)

Das wohl berühmteste Vorurteil, Schotten seien geizig, ist übrigens völliger Quatsch. Geiz würde ja bedeuten, dass sie ihr Geld um jeden Preis behalten wollen oder erst einmal unbedingt möglichst viel Geld anhäufen wollen, das sie dann um jeden Preis behalten wollen.

So sind sie aber gar nicht. Sie können nur Verschwendung oder das, was sie für Verschwendung halten schwer ertragen. Vor allem und erst recht nicht bei anderen.

Immer wieder bekamen wir aufgrund der Höhe unserer Trinkgelder von Taxifahrern, Kellnern oder Wirten tadelnde Blicke, verständnisloses Kopfschütteln oder offene Kritik zu hören. Und zwar immer, weil sie es zu viel fanden, weil sie unseren unvernünftigen, verschwenderischen, zügellosen Umgang mit Geld nicht mit ansehen konnten.

Mit einem Taxifahrer, der 8,80 auf der Uhr hatte und dem ich 10 Pfund geben wollte, musste ich ungelogen ca. 2 Minuten lang feilschen, bis er endlich bereit war 9,50 anzunehmen. In Berlin kaum vorstellbar. Kellner oder Wirte denen ich wirklich ganz normale, deutschlandübliche Trinkgelder gegeben habe, redeten auf mich ein, damit ich endlich zur Vernunft käme. Meist haben sie dann in ihrer Not dem Kind noch schnell ein paar Süssigkeiten zugesteckt, die im Regelfall viel mehr wert waren als das Trinkgeld.

Der Taxifahrer, der uns von der Fähre zum Hotel fahren sollte, hat uns unter Tränen versucht den Busplan zu erklären…

…Schottland hat also viele Vorzüge, die Landschaft, die Menschen, die Städte, alles toll. Das beste an Schottland jedoch, das beste ist eigentlich die schottische Küche.

Wer die englische Küche kennt, der fürchtet sie. Zurecht. Und warum fürchtet er, kulinarisch gesehen, nichts so sehr wie die englische Küche? Weil er die schottische Küche noch nicht kennt.

Die schottische Küche ist fett, extrem fleischlastig, aber auch fett, total eintönig, außerdem fett, völlig Weißmehl fundamentiert, ausgesprochen fett, absolut vitaminfrei weil komplett verkocht und zudem noch sehr, sehr, sehr fett. Also ich sag mal, also mir schmeckts, ………ziemlich gut sogar, aber gesund, nee, gesund ist das nicht.

Ein Beispiel für die schottische Küche: Als ich am ersten Morgen, beim Frühstück im Hotel fragte, ob es auch Vollkornbrot gäbe, sagte die sehr, sehr nette Hotelfrühstücksfrau: Also Vollkornbrot in dem Sinne hätten sie jetzt zwar nicht, aber sie können gerne den Toast für mich zweimal, also ganz dunkel toasten, dann sei das ja so ähnlich wie Vollkornbrot…

0 Kommentare

Das neue Horst-Evers-Buch ist da!

Ihr erstes Geschenk für Weihnachten 2021! Reinhören!

Kabarettistischer Jahresrückblick 2020

https://youtu.be/MniTf-mpQGs Da wir unseren Jahresrückblick in diesem Jahr nicht auf die Bühne bringen dürfen, haben wir weder Kosten, noch Mühen gescheut und ein Video angefertigt, welches nun weltweit geströmt werden kann. Pandemiegerecht in alle Stuben. Ihr könnt...

Willkommen auf den neuen Heimseiten von Horst Evers

Vieles ist schon schön geworden. Manches braucht noch ein bisschen, aber alles ist in Behandlung. Es gibt Informationen über die Programme, die Veranstaltungen, Bücher, CDs und über Horst Evers selbst.

Kontaktlose Schlägereien

In unserem Drogeriemarkt, in dem bis gestern ein Wachmann stand, stehen nun zwei. Beide wirken überhaupt nicht so, als hätten sie Interesse daran, einen Streit zu schlichten.

www.krisenkalender.de

Zuhause ist es doch am Schönsten. Ich warte wie andere geduldig darauf, wieder auf Bühnen oder zumindest in den Zug zu dürfen.

Die Live-Aufnahme des Hörbuchs zum neuen Geschichtenband

Letztes Jahr schrieb ich: „Jedes Jahr, wenn sich mein Nachbar Rüdiger wieder eine Flasche Vodka kauft, …“

Letzte Lesungen vorm Jahresrückblick

Jedes Jahr, wenn sich mein Nachbar Rüdiger wieder eine Flasche Vodka kauft, 24 Striche an den Rand macht und behauptet, das wäre nun quasi sein Adventskalender, weiß ich: Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Doch vorher ist noch einiges zu tun.

Wäre ich du, würde ich mich lieben

Heute ist es soweit. Das neue Buch erscheint. Es heisst „Wäre ich Du, würde ich mich lieben“ und erklärt praktisch in 56 eigenständigen Geschichten diesen Titel. Unter anderem. Ich finde, das Buch ist wirklich schön geworden, weshalb ich dem Verlag auch explizit...

Der Frühschoppen wird 23

Es war ein kühler, düsterer Sonntag im Herbst des Jahres 1990, als einige seltsame Herren die behauptete Bühne im Keller eines besetzen Hauses in der Berliner Brunnenstraße betraten und erstmals wildfremden Menschen öffentlich ihre Geschichten vorlasen … Was aus der...

Es wird wieder vorgelesen

Seltsame Dinge gehen vor in der Welt. Hertha BSC ist Tabellenführer. Fraglos ein erster Schritt zum „Championsleague-Finale daheim“ im Mai 2015. Dennoch sollte man auf dem Teppich bleiben. Jetzt schon davon zu sprechen, dieses Finale unbedingt gewinnen zu müssen, wäre...