Blog

Kontaktlose Schlägereien

Kontaktlose Schlägereien

In unserem Drogeriemarkt, in dem bis gestern ein Wachmann stand, stehen nun zwei. Beide wirken...

www.krisenkalender.de

www.krisenkalender.de

Zuhause ist es doch am Schönsten. All denen, die diese Zeit nicht einfach daheim verbringen...

Es wird wieder vorgelesen

Es wird wieder vorgelesen

Seltsame Dinge gehen vor in der Welt. Hertha BSC ist Tabellenführer. Fraglos ein erster Schritt...

Der Frühling zeigt sich

Der Frühling zeigt sich

Pünktlich zum Frühling habe ich am Montag, dem 7. März wieder neue Geschichten für Radio 1...

Wedding

Wedding

Wedding: 37 Geschichten über die Perle von Berlins Stadtteilen 37 kuriose Geschichten über einen...

Der Frühschoppen wird 23

Es war ein kühler, düsterer Sonntag im Herbst des Jahres 1990, als einige seltsame Herren die behauptete Bühne im Keller eines besetzen Hauses in der Berliner Brunnenstraße betraten und erstmals wildfremden Menschen öffentlich ihre Geschichten vorlasen …

Was aus der Brunnenstraße 7 oder dem Wetter mit seinem ständigen Wandel geworden ist, darüber streiten heute die Stadthistoriker und Klimaforscher. Unstrittig jedoch ist, dass die seltsamen Herren in nur leicht veränderter Besetzung, dafür jedoch schon seit vielen, vielen Jahren verstärkt durch eine nicht minder wundersame Frau jeden Sonntag um 13.00 Uhr eine Bühne betreten und ihre Geschichten vortragen. Warum sie allerdings in dieser langen Zeit nicht einen Tag gealtert sind und aber noch ganz genau so gut und knackig aussehen wie vor 23 Jahren, ist nur eines der vielen Mysterien, welche diese Vorleser umranken. Ob dieses und andere Rätsel bei den beiden spektakulären Geburtstagsabenden am Samstag, den 19. Oktober um 20.00 Uhr und Sonntag, den 20. Oktober um 18.00 Uhr, jeweils im Schlot, gelöst werden, soll hier nicht verraten werden.

Aber auf zwei glamouröse Geburtstagsabende mit allerfeinsten Gästen darf man sich getrost einrichten.
Näheres und Karten bei: http://www.der-fruehschoppen.de/


Zuvor und hinterher werde ich aber auch noch Solo unterwegs sein. In Eberswalde und Rüdersdorf bin ich zum ersten Mal, in Neuruppin war ich bereits vor anderthalb Jahren und das war wirklich schön gewesen. Deshalb fahre ich da ja auch glatt nochmal hin.


Direkt nach dem Frühschoppengeburtstag fahre ich nach Köln, wo ich in der Comedia am Montag bei den WDR-Vorlesern beeindruckende Gäste begrüßen darf. Timur Vermes und Lutz von Rosenberg-Lipinsky haben Premiere bei den Vorlesern, Kirsten Fuchs und Hans Zippert geben sich zu meiner großen Freude nun schon zum wiederholten Male die Ehre.
Wo ich dann schonmal im Rheinland bin, spiele ich die nächsten beiden Abende in Köln und Bonn auch noch gleich mein Programm: „Hinterher hat man‘s meist vorher gewusst“.

Es sei an dieser Stelle auch nochmal erwähnt, dass dies das nun quasi fertige Programm ist, für welches ich im Februar in Köln, Mainz und im Berliner Mehringhof unter dem Titel „Aktuelle Geschichten“ getestet habe.


Ziemlich aufgeregt bin ich natürlich wegen des nun sehr bald anstehenden Erscheinungstermin meines neuen Buches. Es heisst „Wäre ich Du, würde ich mich lieben“, handelt im Prinzip genau davon und erscheint am 1. November. Doch dazu mehr, kurz vorher.
Bis dahin kann man sich die Zeit vertreiben mit einer Geschichte, zum, aus meiner Sicht, Fernsehereignis des Jahres

allen viel Gutes wünscht, Horst Evers

0 Kommentare

Willkommen auf den neuen Heimseiten von Horst Evers

Vieles ist schon schön geworden. Manches braucht noch ein bisschen, aber alles ist in Behandlung. Es gibt Informationen über die Programme, die Veranstaltungen, Bücher, CDs und über Horst Evers selbst.

Kontaktlose Schlägereien

In unserem Drogeriemarkt, in dem bis gestern ein Wachmann stand, stehen nun zwei. Beide wirken überhaupt nicht so, als hätten sie Interesse daran, einen Streit zu schlichten.

www.krisenkalender.de

Zuhause ist es doch am Schönsten. Ich warte wie andere geduldig darauf, wieder auf Bühnen oder zumindest in den Zug zu dürfen.

Die Live-Aufnahme des Hörbuchs zum neuen Geschichtenband

Letztes Jahr schrieb ich: „Jedes Jahr, wenn sich mein Nachbar Rüdiger wieder eine Flasche Vodka kauft, …“

Letzte Lesungen vorm Jahresrückblick

Jedes Jahr, wenn sich mein Nachbar Rüdiger wieder eine Flasche Vodka kauft, 24 Striche an den Rand macht und behauptet, das wäre nun quasi sein Adventskalender, weiß ich: Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Doch vorher ist noch einiges zu tun.

Wäre ich du, würde ich mich lieben

Heute ist es soweit. Das neue Buch erscheint. Es heisst „Wäre ich Du, würde ich mich lieben“ und erklärt praktisch in 56 eigenständigen Geschichten diesen Titel. Unter anderem. Ich finde, das Buch ist wirklich schön geworden, weshalb ich dem Verlag auch explizit...

Der Frühschoppen wird 23

Es war ein kühler, düsterer Sonntag im Herbst des Jahres 1990, als einige seltsame Herren die behauptete Bühne im Keller eines besetzen Hauses in der Berliner Brunnenstraße betraten und erstmals wildfremden Menschen öffentlich ihre Geschichten vorlasen … Was aus der...

Es wird wieder vorgelesen

Seltsame Dinge gehen vor in der Welt. Hertha BSC ist Tabellenführer. Fraglos ein erster Schritt zum „Championsleague-Finale daheim“ im Mai 2015. Dennoch sollte man auf dem Teppich bleiben. Jetzt schon davon zu sprechen, dieses Finale unbedingt gewinnen zu müssen, wäre...

Der Frühling zeigt sich

Pünktlich zum Frühling habe ich am Montag, dem 7. März wieder neue Geschichten für Radio 1 aufgenommen. Die Aufnahmen sind in jedem Falle sehr schön geworden. Allen die Karten gewonnen hatten und dabei waren, möchte ich noch einmal herzlich danken für die schicke...

Wedding

Wedding: 37 Geschichten über die Perle von Berlins Stadtteilen 37 kuriose Geschichten über einen Stadtteil, der sich in irgendeiner größeren Stadt befinden könnte; eine Liebeserklärung an Käfer und Menschen. Aber der WEDDING liegt nun mal in Berlin; unzählige Sagen,...