Blog

www.krisenkalender.de

www.krisenkalender.de

Zuhause ist es doch am Schönsten. All denen, die diese Zeit nicht einfach daheim verbringen...

Der Frühschoppen wird 23

Der Frühschoppen wird 23

Es war ein kühler, düsterer Sonntag im Herbst des Jahres 1990, als einige seltsame Herren die...

Es wird wieder vorgelesen

Es wird wieder vorgelesen

Seltsame Dinge gehen vor in der Welt. Hertha BSC ist Tabellenführer. Fraglos ein erster Schritt...

Der Frühling zeigt sich

Der Frühling zeigt sich

Pünktlich zum Frühling habe ich am Montag, dem 7. März wieder neue Geschichten für Radio 1...

Wedding

Wedding

Wedding: 37 Geschichten über die Perle von Berlins Stadtteilen 37 kuriose Geschichten über einen...

Kontaktlose Schlägereien

In unserem Drogeriemarkt, in dem bis gestern ein Wachmann stand, stehen nun zwei. Beide wirken allerdings überhaupt nicht so, als hätten sie Interesse daran, einen Streit zu schlichten. Sie sind wahrscheinlich mehr für das gute Gefühl da. So ähnlich wie Versicherungen.

Die hat man ja auch im wesentlichen für das gute Gefühl versichert zu sein, falls mal was passiert. Wenn denn allerdings wirklich mal was passiert, verschwindet dieses gute Gefühl meist sehr schnell. Da sich im Regelfall ziemlich zügig herausstellt, dass das jetzt ja so einfach mit dem Versicherungsschutz nun auch wieder nicht ist. Aber bis zum Eintreten eines Schadensfalles funktionieren die meisten Versicherungen wirklich ganz ausgezeichnet. Also im Hinblick auf das gute Gefühl, versichert zu sein. Tadellos.

Gestern nun wurde ich zum ersten Mal Zeuge einer schon sehr aggressiven Auseinandersetzung zwischen zwei Männern in einem Geschäft. Auslöser war wohl die Annahme des Einen, der Andere wäre zu dicht neben ihn getreten.

Während die beiden Wachleute diese Situation beruhigen wollten, indem sie sich unauffällig verhielten, beobachteten wir Kunden fasziniert den heftigen Disput. Das Besondere: Obwohl die unbändige Wut aufeinander in ihren Gesichtern stand, waren die zwei Männer sehr darauf bedacht den Mindestabstand immer einzuhalten und sich auf keinen Fall zu berühren. Es war eine Art kontaktlose Schlägerei.

Als ich zuhause der Familie dies als einen positiven Effekt der Krise zu verkaufen suchte, also dass die Menschen sich aus Angst vor Ansteckung nicht mehr trauen. jemand anderem ins Gesicht zu schlagen, desillusionierte mich die Tochter sofort:
Dann werden die eben Handschuhe anziehen.

Ich fürchte, sie hat recht. Aber vielleicht wäre das eine Möglichkeit, gewalttätige Auseinandersetzungen zu verhindern. Indem man Privatpersonen für de Dauer der Krise das Tragen von Handschuhen in Geschäften verbietet.

0 Kommentare

Willkommen auf den neuen Heimseiten von Horst Evers

Vieles ist schon schön geworden. Manches braucht noch ein bisschen, aber alles ist in Behandlung. Es gibt Informationen über die Programme, die Veranstaltungen, Bücher, CDs und über Horst Evers selbst.

Kontaktlose Schlägereien

In unserem Drogeriemarkt, in dem bis gestern ein Wachmann stand, stehen nun zwei. Beide wirken überhaupt nicht so, als hätten sie Interesse daran, einen Streit zu schlichten.

www.krisenkalender.de

Zuhause ist es doch am Schönsten. Ich warte wie andere geduldig darauf, wieder auf Bühnen oder zumindest in den Zug zu dürfen.

Die Live-Aufnahme des Hörbuchs zum neuen Geschichtenband

Letztes Jahr schrieb ich: „Jedes Jahr, wenn sich mein Nachbar Rüdiger wieder eine Flasche Vodka kauft, …“

Letzte Lesungen vorm Jahresrückblick

Jedes Jahr, wenn sich mein Nachbar Rüdiger wieder eine Flasche Vodka kauft, 24 Striche an den Rand macht und behauptet, das wäre nun quasi sein Adventskalender, weiß ich: Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Doch vorher ist noch einiges zu tun.

Wäre ich du, würde ich mich lieben

Heute ist es soweit. Das neue Buch erscheint. Es heisst „Wäre ich Du, würde ich mich lieben“ und erklärt praktisch in 56 eigenständigen Geschichten diesen Titel. Unter anderem. Ich finde, das Buch ist wirklich schön geworden, weshalb ich dem Verlag auch explizit...

Der Frühschoppen wird 23

Es war ein kühler, düsterer Sonntag im Herbst des Jahres 1990, als einige seltsame Herren die behauptete Bühne im Keller eines besetzen Hauses in der Berliner Brunnenstraße betraten und erstmals wildfremden Menschen öffentlich ihre Geschichten vorlasen … Was aus der...

Es wird wieder vorgelesen

Seltsame Dinge gehen vor in der Welt. Hertha BSC ist Tabellenführer. Fraglos ein erster Schritt zum „Championsleague-Finale daheim“ im Mai 2015. Dennoch sollte man auf dem Teppich bleiben. Jetzt schon davon zu sprechen, dieses Finale unbedingt gewinnen zu müssen, wäre...

Der Frühling zeigt sich

Pünktlich zum Frühling habe ich am Montag, dem 7. März wieder neue Geschichten für Radio 1 aufgenommen. Die Aufnahmen sind in jedem Falle sehr schön geworden. Allen die Karten gewonnen hatten und dabei waren, möchte ich noch einmal herzlich danken für die schicke...

Wedding

Wedding: 37 Geschichten über die Perle von Berlins Stadtteilen 37 kuriose Geschichten über einen Stadtteil, der sich in irgendeiner größeren Stadt befinden könnte; eine Liebeserklärung an Käfer und Menschen. Aber der WEDDING liegt nun mal in Berlin; unzählige Sagen,...